Campus & Student Life

Campus und Einrichtungen

Der Campus der Northwest School nimmt einen ganzen Straßenblock ein. Das Hauptgebäude der Schule wurde im Jahr 1905 erbaut und ist als National Historic Landmark denkmalgeschützt. Neben den Klassenzimmern und Büros beherbergt das Hauptgebäude Kunst-, Keramik- und Tanzateliers, einen Gemeinschaftsbereich, die Bibliothek, einen Theatersaal und ein Fotolabor. Benachbart zum Hauptgebäude befindet sich ein neu gebauter Schulkomplex mit Speisesaal, Theater mit 175 Sitzplätzen und einer Turnhalle voller Größe mit Basketball/Volleyball-Court sowie ein Zwischengeschoss mit Fitnessgeräten. Auf dem Dach des Gebäudes befindet sich ein Sportplatz und Observatorium.

Internatsleben

Das Wohnheim der Schule liegt auf dem Campus. Dort sind ca. 60 High School-Schüler und Schülerinnen auf nach Geschlechtern getrennten Stockwerken untergebracht. In der Regel teilen jeweils zwei Schüler oder Schülerinnen ein Zimmer. Zu den Gemeinschaftsbereichen zählen Lounges, in denen sich die Schüler entspannen, fernsehen, Tischtennis oder Tischfußball spielen können, eine Küche, Waschküche, ein Computerlabor und ein Studierzimmer. Internatsschüler und -schülerinnen haben Zugang zu Basketball- und Volleyball-Plätzen in der Halle und dem Fitness-Zwischengeschoss. Im Wohnheim sind stets Wohnheimberater zugegen, die dafür sorgen, dass sich die Schüler stets sicher fühlen und glücklich sind. Die Internatsschüler genießen alle Vorzüge der Unterbringung, Wochenendausflüge, Feiern innerhalb der Schule während des gesamten Jahres und qualitativ hochwertige Mahlzeiten in der neuen Mensa.

Das Wohnheim der Northwest School bietet eine sichere Umgebung, in der Lehrkräfte und Schüler zusammen arbeiten und eine Gemeinschaft schaffen, die die persönliche Entwicklung fördert. Die Lehrkräfte unterstützen die Schüler und Schülerinnen beim Erwerb von Kommunikations-, Konfliktlösungs- und akademischen Fähigkeiten, während alle in einer lebendigen, florierenden Lerngemeinschaft zusammenleben. Die Schüler und Schülerinnen treiben Sport, sind künstlerisch tätig und beteiligen sich an gemeinnützigen Projekten und Outdoor-Aktivitäten. Die Northwest School bietet in Form von Meeres-Kajakfahrten, Klettern, Skifahren, Wandern, Radfahren und Camping viele Gelegenheiten für die Schüler, die Natur jenseits der Stadtgrenzen zu erleben. Im Rahmen des Outdoor-Programms werden während des gesamten Jahres Tages- und Wochenendausflüge angeboten.

Zusammensetzung der Schülerschaft

Die Schule wird derzeit von ca. 500 Schülern und Schülerinnen besucht, 150 sind auf der Middle School, und ca. 350 besuchen die High School.Davon sind 74 High School-Schüler und Schülerinnen aus dem Ausland. Sie kommen aus Australien, China, Deutschland, Indonesien, Japan, Kanada, Korea, Malaysia, Russland, Taiwan, Thailand, Vietnam und anderen Ländern zur Northwest School. Das Verhältnis zwischen Schülern und Lehrkräften ist 9:1 und die durchschnittliche Klassengröße beträgt 16.

Unterstützung für Schüler und Schülerinnen aus dem Ausland

Jedem Schüler und jeder Schülerin an der Schule wird ein akademischer Berater zugewiesen, der den schulischen Fortschritt der/des jeweiligen Jugendlichen verfolgt. Berater gehen alle Evaluierungen mit den Schülern und Schülerinnen durch, helfen ihnen, anhand der Evaluierungen Ziele zu setzen und unterstützen sie bei der Kursauswahl während der Einschreibungsperioden. Internationale Schüler und Schülerinnen arbeiten auch mit professionellen Wohnheimberatern zusammen, die ihre akademischen Leistungen genau verfolgen, mit den Lehrern in Kontakt bleiben und Hilfe und Unterstützung bieten.

Das Family Buddy-Programm der Schule bringt Schüler und Schülerinnen mit Familien von Tagesschülern der Northwest School in Verbindung. Dadurch erhalten internationale Schüler und Schülerinnen ein zweites Zuhause, lernen Seattle besser kennen und erweitern die Gelegenheiten zum kulturellen Austausch. Darüber hinaus trifft sich eine Gruppe von Vertretern internationaler Eltern, die aus Eltern lokaler Schüler und Schülerinnen besteht, regelmäßig mit jedem einzelnen Schüler und jeder Schülerin aus dem Ausland, um als Liaison zwischen der Schulverwaltung und den Familien zuhause zu fungieren.